Großbrand

Großbrand

Datum: August 12, 2016 
Alarmzeit: 01:42 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger 
Art: B5  
Einsatzort: Daimlerstr. 
Fahrzeuge: ELW1, GW-L2, HLF1, HLF2, MTW 
Weitere Kräfte: Feuerwehr Asperg, Feuerwehr Ludwigsburg, Feuerwehr Markgröningen, Feuerwehr Schwieberdingen, Feuerwehr Tamm, Polizei, Rettungsdienst, Werkfeuerwehr Bosch 


Einsatzbericht:

Die Feuerwehr Möglingen wurde in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (12.08.2016) von der Integrierten Leistelle (ILS) Ludwigsburg um 01:42 Uhr zu einem Gebäudebrand in der Daimlerstr. alarmiert.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle befand sich die dortige Autowerkstatt im Vollbrand und das Feuer hatte sich bereits auf vor der Werkstatt abgestellte Fahrzeuge und Reifenstapel ausgebreitet. Ebenso drohte der Brand auf das angrenzende Wohnhaus und die Lagerhalle überzugreifen. In dem 3-geschössigen Gebäude hatten sich die Rauchgase bereits in allen Räumen ausgebreitet. Als erstes wurden sogenannte Riegelstellungen aufgebaut, um die restlichen Gebäudeteile vor einem Übergreifen der Flammen zu schützen. Parallel hierzu erfolgte mit mehreren Trupps unter Atemschutz die Brandbekämpfung der ca. 1600 m² großen Werkstatt. Zur Unterstützung der örtlichen Einsatzkräfte wurden weitere Löschfahrzeuge und Spezialequipment zur Einsatzstelle nachalarmiert.

Im weiteren Verlauf wurde das Feuer mit 5 C-Rohren, 2 B-Rohren und jeweils 2-Wenderohre der Drehleitern Ludwigsburg und Markgröningen bekämpft. So konnte das Feuer ca. 45min nach der ersten Alarmierung unter Kontrolle gebracht werden. Da die Stahlkonstruktion des ungeschützten Industriebaus durch den Brand und die dadurch entstehende Hitze stark in Mitleidenschaft gezogen wurde, kam es gegen 03:00 Uhr zu einem Teileinsturz des Gebäudes. Zur weiteren Abschätzung der Gefahrenlage wurde ein Fachberater-Bau hinzugezogen. Die insgesamt ca. 10 Fahrzeuge die ebenfalls in Brand geraten waren, wurden mit Löschschaum abgelöscht. Gegen 04:05 Uhr war das Feuer aus. In den weiteren Stunden des Einsatzes wurden während den Nachlöscharbeiten zahlreiche Glutnester mittels Wärmebildkamera lokalisiert und gelöscht. Hier konnten jedoch bereits ein Großteil der insgesamt 134 Einsatzkräfte aus dem Einsatz herausgelöst werden.

Die Feuerwehr Möglingen war mit insgesamt 5 Fahrzeugen, die Feuerwehr Asperg ebenfallls mit 5 Fahrzeugen und die Feuerwehr Ludwigsburg mit 3 Fahrzeugen im Einsatz. Zusätzlich machte sich der diensthabende Kreisbrandmeister Herr Thoss ein Bild von der Einsatzstelle und unterstütze den örtlichen Einsatzleiter der Feuerwehr Möglingen. Im Einsatz waren des weiteren Kräfte der Feuerwehren Markgröningen, Schwieberdingen, Tamm, LB-Pflugfelden und der Werkfeuerwehr Bosch. Der Rettungsdienst war mit einem Notarzt, einem Rettungswagen und mehreren Schnelleinsatzgruppen vor Ort. Die Polizei sperrte die Einsatzstelle mit mehreren Streifenwägen ab.

Die Feuerwehr Möglingen bedankt sich bei den zahlreichen Einsatzkräften der Region die bei der Brandbekämpfung und der Abwicklung des Einsatzes unterstützten.


Einsatzdokumentation von Shooter-Media-TV

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=3e-585B8x0w&feature=youtu.be